TU BRAUNSCHWEIG

Networking im Rahmen von Vorträgen, Exkursionen und Kaminabenden

GradTUBS unterstützt Sie beim Auf- und Ausbau Ihrer Netzwerke und bietet Ihnen eine interdisziplinäre Kommunikationsplattform.

Wir laden Expert/innen zu karriererelevanten, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen ein, um den Austausch zu fördern und Sie beim Knüpfen von Kontakten in der Forschungsgemeinde und Wirtschaft zu unterstützen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die nächsten Veranstaltungen und melden Sie sich an:

Angebote 2017

2. Halbjahr

» Gute WissenschaftlerInnen sind Netzwerker (22.11; 9:00-17:00 Uhr)

Erfolgreiche Menschen arbeiten kooperativ. Das setzt voraus, dass sie fähig sind, Netzwerke aufzubauen und zu pflegen. Was ist wirklich dran an der Forderung nach guter Vernetzung, welche Bedeutung haben Netzwerke für das berufliche und private Vorankommen und was tut man überhaupt, wenn man „netzwerkt“?

Sie analysieren und reflektieren Ihr eigenes Auftreten. Vor dem Hintergrund der Netzwerkbildung analysieren und bewerten Sie verschiedene Selbstpräsentationsinstrumente und Ihr öffentliches Profil.

Leitfragen
  • Welches Netzwerk brauche ich für meine Ziele?
  • Wie wirke ich in Situationen, in denen ich mich vorstelle?
  • Was gebe ich ins Netzwerk? Wie stelle ich mich dar?
  • Wie lasse ich meine Netzwerke für mich arbeiten?
  • Wie verbessere ich meine Netzwerkfähigkeit?

Wann?
Mittwoch, 22. November 2017 (9:00-17:00 Uhr)
in StudIP anmelden

» Noch freie Plätze! Kaminabend: Dual Career Couple (16.11; 18:00-20:00 Uhr)

Wir laden Sie sehr herzlich ein zu unserem Kaminabend bei dem es um die Herausforderungen für Paare geht, die beide Karriere machen möchten und sich gleichzeitig ein erfülltes Privatleben als Paar bzw. Familie wünschen. Den alltäglichen hohen Abstimmungsbedarf sowie grundsätzliche, zu treffende Entscheidungen, wenn der/ die PartnerIn vor der Möglichkeit einer neuen, spannenden beruflichen Weiterentwicklung steht, können die mühsam erarbeitete Balance zwischen Karriere und Privatleben für beide ins Wanken bringen.

Im Rahmen dieses Abends möchten wir die verschiedenen Aspekte und Herausforderungen mit denen ein Dual Career Couple konfrontiert ist diskutieren, Erfahrungen und mögliche „Best Practice Beispiele“ austauschen, die vielleicht eine Orientierung und Kommunikationshilfe geben können. In einem ungezwungenen, vertraulichen Rahmen diskutieren wir mit interessanten Gästen über dieses spannende Thema.

Willkommen sind sowohl Einzelpersonen als auch Paare.

Hinweis: Zum Thema Dual Career Couple bieten wir am 15. und 16.11.2017 auch einen Workshop an.

Wann?
Donnerstag, 16. November 2017 (18:00-20:00 Uhr)
in StudIP anmelden

» Noch freie Plätze! Exkursion: Salzgitter AG (15.11; 12:00-15:30 Uhr)

Salzgitter Flachstahl ist die größte Stahltochter in der Salzgitter Gruppe. Über 5.650 MitarbeiterInnen erzeugten 2015 etwa 4,2 Millionen Tonnen Rohstahl und erarbeiteten einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro.Die wichtigsten Abnehmer der Flachprodukte sind Fahrzeughersteller sowie deren Zulieferer, Röhren-/ Großröhrenhersteller, Kaltwalzer und die Bauindustrie.

Ablauf Exkursion
11:00 Uhr: Treffen vor dem Haus der Wissenschaft (Pockelsstr. 11)

11:15 Uhr: Abfahrt Braunschweig

11:45 Uhr: Werktor 1, Parkplatz am Besucherzentrum,
Eisenhüttenstraße 99, 38239 Salzgitter-Watenstedt

12:00 Uhr: Begrüßung durch Herrn Rottwinkel (Personalmarketing).Nach einer Einführung und Vorstellung der Salzgitter Flachstahl GmbH erfolgt eine Werksführung bei der der Prozess der Stahlherstellung von der Erzeugung des Roheisens bis zur Herstellung von Halb- und Fertigprodukten in den Betriebsteilen gezeigt und erklärt wird.

15:30 Uhr:Ende der Werksführung, Rückfahrt nach Braunschweig

Wann?
Mittwoch, 15. November 2017 (12:00-15:30 Uhr)
in StudIP anmelden

» Noch freie Plätze! Vortrag: Technologietransfer und Patentverwertung (26.10; 17:15-18:15 Uhr)

Wissens- und Technologietransfer hat viele Facetten. Als wissenschaftliche/r MitarbeiterIn kommt man fast automatisch in Berührung mit verschiedenen Formen des Wissens- und Technologietransfers. Der Transfer von Know-How ist als Third Mission neben Lehre und Forschung ein wichtiger Bestandteil der hochschulischen Aufgaben und bietet viele Chancen.

Der Vortrag startet mit einer Einführung in den Wissens- und Technologietransfer und erläutert, was man als ErfinderIn und MitarbeiterIn der TU Braunschweig zu beachten hat und wie man optimal von der Erfindung profitieren kann.Der Weg von der ersten Idee bis zur Einreichung eines Patents wird beschrieben und erläutert. Sie erfahren, wie ein Patent als bekanntestes gewerbliches Schutzrecht aufgebaut ist und wie eine Erfindung geschützt werden muss, um davon profitieren zu können.

Wann?
Donnerstag, 26. Oktober 2017 (Beginn: 17:15 Uhr)
in StudIP anmelden

» Vortrag: Mixed Methods - Integration qualitativer und quantitativer Daten (26.09; 9:30-10:15 Uhr)

Der Vortrag gibt einen Überblick über Mixed-Methods-Analysen und greift hierzu zentrale Fragen auf, die sich im Rahmen konkreter Forschungsprojekte stellen, in welchen mit qualitativen und quantitativen Daten gearbeitet wird:

  • Was ist und was kennzeichnet Mixed-Methods-Ansätze?
  • Welche Mixed-Methods-Designs lassen sich unterscheiden?
  • Wie lassen sich qualitative und quantitative Daten und Ergebnisse integrieren?

Hintergrund:Im Rahmen der Summerschool des BMBF-Projekts TU4Teachers finden am 25./26.09.2017 drei Vorträge statt, die auch für Doktorandinnen und Doktoranden der TU-Braunschweig geöffnet sind:

  • Kognitionspsychologische Konzepte zur Förderung von nachhaltigem Lernen
  • Potenziale und Herausforderungen von Videographierungen in der quantitativ-empirischen Unterrichtsforschung – am Beispiel der Unterrichtsstudie IGEL
  • Mixed Methods: Integration qualitativer und quantitativer Daten

Wann?
Dienstag, 26. September 2017 (9:30-10:15 Uhr)
in StudIP anmelden

» Vortrag: Potenziale und Herausforderungen von Videographierungen in der quantitativ-empirischen Unterrichtsforschung – am Beispiel der Unterrichtsstudie IGEL (25.09; 11:45-12:30 Uhr)

Die Interventionsstudie IGEL (Individuelle Förderung und adaptive Lern-Gelegenheiten in der Grundschule) zielte darauf ab, zu erarbeiten wie im Unterricht „adaptive Lernumgebungen“ angeboten werden können, um verschiedene Unterrichtsmethoden individueller Förderung im naturwissenschaftlichen Sachunterricht an Grundschulen zu evaluieren. Wissenschaftlich begleitet wurde die Studie mittels Videographierungen des Unterrichts und Befragungen von Lehrkräften sowie SchülerInnen.

Die Vortragende, Frau Dr. Jasmin Decristan, leitete bis September 2014 das IDeA-Forschungsprojekt "IGEL“.

Wann?
Montag, 25. September 2017 (11:45-12:30 Uhr)
in StudIP anmelden

» Vortrag: Kognitionspsychologische Konzepte zur Förderung von nachhaltigem Lernen (25.09; 10:15-11:15 Uhr)

Die Vortragende, Frau Prof. Dr. Rita Borromeo Ferri, ist seit 2011 Professorin für Didaktik der Mathematik am Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften der Universität Kassel. Seit 2015 leitet sie mit zwei Kollegen (Prof. Dr. Jürgen Mayer (Universität Kassel) und Prof. Dr. Tobias Richter (Universität Würzburg)) das Forschungsprojekt „Kognitions-psychologische Konzepte zur Förderung von nachhaltigem Lernen und Transfer in Biologie und Mathematik“.

Wann?
Montag, 25. September 2017 (10:15-11:15 Uhr)
in StudIP anmelden

» GradTUBS Informationsveranstaltung (14.09; 11:00-12:30 Uhr)

Wir laden Sie herzlich zu unserer GradTUBS Info-Veranstaltung ein. Im Rahmen einer kompakten Veranstaltung informieren wir Sie über unser Angebot und stellen Ihnen weitere Einrichtungen vor, die Sie in Ihrer Zeit als DoktorandIn an der TU Braunschweig unterstützen. Außerdem haben Sie die Gelegenheit Fragen zu Ihrer Promotionsordnung und zur Anrechenbarkeit von Promotionsvorleistungen im Rahmen von GradTUBS zu stellen.
  • Vorstellung Ihrer Graduiertenakademie GradTUBS
  • Einrichtungen der TU Braunschweig stellen Ihre Angebote für DoktorandInnen vor
  • Möglichkeit zu individuellen Fragen an das Promotionsbüro Ihrer Fakultät
  • Netzwerken bei einer Tasse Kaffee mit anderen Promovierenden der TU

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung wird nicht als Promotionsvorleistung anerkannt, da es sich nicht um ein Qualifizierungsangebot im Sinne der Promotionsordnung sondern um eine Informationsveranstaltung handelt.

Wann?
Montag, 14. September 2017 (11:00-12:30 Uhr; Neuer Senatssaal (Altgebäude, 1.OG.)
in StudIP anmelden

» Vortrag: Wissenschaftszeitvertragsgesetz - Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (04.09; 16:00-18:00 Uhr)

Laut Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG)

...sollen Befristungen der Qualifizierung dienen und die vereinbarte Befristungsdauer der angestrebten Qualifizierung angemessen sein. Aber was bedeuten "Qualifizierung" und "angemessen"? Und wie wirkt sich dies auch auf Beschäftigte in Projekten aus?

... gibt es eine Erhöhung der zulässigen Maximalbefristungsdauer bei Kindererziehung, chronischen Krankheiten und Behinderungen. Wen betrifft diese Regelung? Und welche Rechte ergeben sich dadurch?

... soll der Vertrag z. B. bei Elternzeit oder längerer Krankheit automatisch verlängert werden. Doch was bedeutet automatisch? Wann gilt diese Regelung? Und gilt sie auch für Beschäftigte in Projekten?

... werden die Beschäftigungszeiten als studentische Hilfskraft nicht auf die Maximalbefristungsdauer angerechnet. Gilt das aber auch für wissenschaftliche Hilfskräfte mit Masterabschluss? Und was ist, wenn ich schon einen Bachelorabschluss habe?

Diese und andere Fragen wird Marc André Brinkforth im Rahmen der Veranstaltung beantworten. Und es wird Gelegenheiten für eigene Fragen und Diskussion geben.

Ein Angebot in Zusammenarbeit mit der Kooperationsstelle Hochschulen – Gewerkschaften Region SüdOstNiedersachsen an der TU Braunschweig.

Wann?
Montag, 04. September 2017 (16:00-18:00 Uhr)
in StudIP anmelden

1. Halbjahr 

» Exkursion zu Salutas Pharma GmbH, Barleben - Novartis Technical Operations (12.06.; 8:40-16:00 Uhr)

Die Salutas Pharma GmbH ist Teil der Novartis Technical Operations. Sie zählt sich zu den modernsten, leistungsfähigsten Pharmaproduktions- und Logistikzentren Europas und gehört zu den bedeutendsten Unternehmen und Arbeitgebern in Sachsen-Anhalt. Die Angebotspalette des Unternehmens umfasst feste perorale Arzneimittel, darunter auch Arzneimittel zur Anwendung in der Krebstherapie. Rund 300 pharmazeutische Wirkstoffe werden zu ca. 15.500 verschiedenen Fertigwaren verarbeitet. Die Salutas Pharma GmbH produziert für die Marken Hexal, 1A Pharma, Sandoz und Schwestergesellschaften in über 75 Ländern sowie als eigenständiges Tochterunternehmen auch im Auftrag von Drittkunden. Neben Produktionsanlagen auf dem neuesten Stand der Technik verfügt der Standort über hochmoderne Anlagen für Qualitätskontrolle und Mikrobiologie. Einkauf und Distribution werden ebenfalls intern abgewickelt. Die Exkursion beinhaltet:  
  • Besuch der Produktion
  • Get together mit Verantwortlichen aus den Bereichen: MS & T, Quality, Produktionsleitern und der Standortleitung

Wann?
Montag, 12. Juni 2017 (8:40-16:00 Uhr)

» Exkursion: Insight Endlagerung radioaktiver Abfälle - Besuch und Befahrung der Schachtanlage Asse II

Die Stilllegung der Schachtanlage Asse ist ein staatliches Großprojekt, das sich im Spannungsfeld technischer und gesellschaftlicher Herausforderungen bewegt: 
  • Was sind die technischen Herausforderungen bei der Stilllegung des Bergwerks, und werden diese gesellschaftlich akzeptiert?
  • Was kann aus dem Begleitprozess zur Einbindung der Region für andere staatliche Großprojekte und strittige Planfeststellungsverfahren gelernt werden?
  • Vor welchen Herausforderungen steht das Projektmanagement bei einem potenziell generationenübergreifenden Projekt? 
  • Und was können wir von der Schachtanlage Asse II für die Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle in Deutschland lernen?

Diese Fragen können Sie während eines Besuchs der INFO ASSE mit Experten diskutieren und sich darüber hinaus bei einer Befahrung des Bergwerks ein Bild der Situation unter Tage machen.  Dabei skizziert er die Herausforderungen einer Geschäftsführung zwischen Strategieentwicklung und Tagesgeschäft. 

Die Fahrt erfolgt mit einem Reisebus.
Vor der Befahrung wird ein kleiner Mittagssnack zur Verfügung gestellt.

Wann?
Dienstag, 21. Februar 2017 (10:30-17:45 Uhr)

» Kaminabend: Fit für die Geschäftsführung
Referent:  Detlef Knobloch (Schollenberger Kampfmittelbergung GmbH)

Wie laden Sie zu einem Gespräch mit Dipl. Ing. Detlef Knobloch (Schollenberger Kampfmittelbergung GmbH, Celle) ein. Unser Gast wird über seine Erkenntnisse, Erlebnisse und Erfahrungen als diplomierter Maschinenbauingenieur auf dem Weg zum einzelvertretungsberechtigten Geschäftsführer in den Branchen
  • Maschinen- und Anlagenbau für die Erdöl-/Erdgasindustrie
  • Internationale Handelsunternehmen
  • Kampfmittelbergung

berichten. Dabei skizziert er die Herausforderungen einer Geschäftsführung zwischen Strategieentwicklung und Tagesgeschäft. Wie behält man den Überblick für alle Bereiche von der Technik über das Marketing, Vertrieb bis hin zur Administration, Controlling, Vertragswesen und der Mitarbeiterführung? Auf Ihre Fragen, beispielsweise nach dem Stellenwert einer Promotion in einem mittelständischen Unternehmen, geht Herr Knobloch gerne ein.

Gradtubs-Kaminabend 2017  Gradtubs-Kaminabend 2017 mit Detlef Knobloch

Wann?
Dienstag, 07. Februar 2017 (18:00-20:00 Uhr)
Wo?
Projekthaus, (Am Fallersleber Tore 1, 1.OG)

Angebote 2016

 

» Kamingespräch: Networking und Headhunting
Referent:  Stephan Niser (Executives Global Network)

Sie möchten wissen, worauf man achten sollte, wenn man „geheadhunted“ wird? Welche Vor- und Nachteile des Headhuntings zu beachten sind und wann und für wen es überhaupt sinnvoll ist? Herr Niser informiert Sie darüber, worauf Unternehmen bei hochqualifizierten Berufseinsteigern achten und welche Berufseinstiegschancen Promovierende haben.

Ein Teil des Abends wird sich um die Frage drehen, mit welchen Herausforderungen (Top) Manager konfrontiert sind und wie Netzwerke hierbei dienlich sein können. Da Sie als zukünftige Führungskraft oft Entscheidungen alleine treffen werden, kann es nützlich sein, Teil einer Netzwerkgruppe außerhalb des Unternehmens zu sein. Wie Sie Ihre Netzwerke ausbauen und aufbauen können und welche Netzwerke für bestimmte berufliche Ziele relevant sind, wird ebenfalls thematisiert.

 

  


Wann?
Donnerstag, den 17. November 2016 (18:00 bis ca. 20:00 Uhr)
Wo?
Projekthaus, (Am Fallersleber Tore 1, 1.OG)

» Gewerbliche Schutzrechte: Wirkung – Schutzrechtsarten - professionelles Verfassen; Vortrag mit Fragemöglichkeiten
Referent: Dipl.-Ing. Peter Kuschel (Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH)

Sie haben eine gewerblich nutzbare Idee, die Sie gegen Nachahmungen schützen möchten, doch sind unsicher bezüglich des Unterschieds zwischen Patent, Marke, Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster?

Dieser Vortrag bringt Licht ins Dunkel der gewerblichen Schutzrechte!

Wann?
Mittwoch, den 02. März 2016 (16:00 bis ca. 18:00)
Wo?
Raum Weitblick im Haus der Wissenschaft

Angebote 2015

 

» Diversity Management-Nice to have oder ausschlaggebender wirtschaftlicher Erfolgsfaktor?
Vortrag und Diskussion mit Barbara Rupprecht

Wann?
Montag, den 30. November 2015 (18:30h bis ca. 20:30 Uhr)
Wo?
Raum Veolia, Haus der Wissenschaft (Pockelsstraße 11)

Diversity bedeutet Vielfalt, Verschiedenartigkeit, Mannigfaltigkeit - bezogen auf Religion, Alter, sexuelle Ausrichtung, Behinderung und regionale Herkunft.
Die Umsetzung einer offenen und wertschätzenden Organisationskultur, die Chancengleichheit befördert, Unterschiedlichkeiten akzeptiert und diese sogar zu nutzen weiß, wird als Diversity Management (DM) bezeichnet. Ziel von DM ist es, soziale Vielfalt konstruktiv zu nutzen und einen Mehrwert für Unternehmen und Individuen zu schaffen: Beispielsweise Mitarbeiterpotenziale und Kundenkreise zu erschließen, Image und Produktivität zu verbessern, Attraktivität als Arbeitgeber und Geschäftspartner zu erhöhen und effektivere Fähigkeit zur Reorganisation zu erlangen.
Die Referentin Frau Barbara Rupprecht hat vor einigen Jahren bei VW Financial Services die Konzipierung einer umfassenden Diversity Management-Strategie und deren Umsetzung und Implementierung verantwortet und leitet nun die Stiftung "Unsere Kinder in Braunschweig".
Sie vermittelt den Teilnehmenden der Veranstaltung nicht nur theoretisches Hintergrundwissen, sondern lässt sie an ihren vielfältigen politischen und organisatorischen Herausforderungen teilhaben, die eine solche zukunftsweisende Aufgabe in den eher als konservativ geltenden Sektoren Banken und Automobil bedeuteten, zudem in einer Zeit, in der der Ausdruck „diversity“ noch nicht in den gängigen Sprachschatz aufgenommen war. Frau Rupprecht wird über best practices berichten, auf die Wichtigkeit der Sensibilisierung von Führungskräften eingehen und anschauliche Praxisbeispiele im Positiven wie im Negativen anführen.

Der Abend soll zahlreiche Möglichkeiten zu Diskussion und Dialog bieten- wir freuen uns daher auf Ihre Teilnahme!

Kontakt

Technische Universität Braunschweig
Graduiertenakademie GradTUBS

Tel. 0531 - 391 14054 und
0531 - 391 14 055
gradtubs@tu-braunschweig.de

Für Promovierende der Fakultät für Maschinenbau

Bitte beachten Sie, dass aus diesem Bereich nur ganztätige Workshop-Veranstaltungen als Promotionsvorleistungen anerkannt werden.


  aktualisiert am 01.10.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang