TU BRAUNSCHWEIG

Promotionsabschlussförderung

Ziel des Programms ist es, qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen, bei denen sich der Abschluss der Promotion aus familiären Gründen oder aus Gründen besonderer Härte verzögert hat, in der letzten Phase der Promotion zu unterstützen.

  • Zu den familiären Gründen zählen z. B. Schwangerschaft, Erziehungs- oder Pflegeaufgaben.
  • Gründe der besonderen Härte können z. B. Behinderung, Krankheit oder unverschuldete Verzögerung der Forschungstätigkeit sein.

Antragsberechtigt sind Doktorandinnen der TU Braunschweig, die sich in der Endphase ihrer Promotion befinden.

Die Förderdauer beträgt je nach Voraussetzung und persönlicher Situation der Antragstellerin in der Regel 12 Monate. Auf Antrag ist auch eine geringere oder höhere Förderdauer möglich. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Professorinnenprogramms II und ist an die Projektlaufzeit gebunden (Ende 2019).

Bewerbung

Bewerbungsfrist für eine Förderung, die in der ersten Jahreshälfte 2018 beginnt (Beginn: Januar bis Juni 2018), ist der 30. September 2017.

Bewerbungsfrist für eine Förderung, die in der zweiten Jahreshälfte 2018 beginnt (Beginn: Juli bis Oktober 2018), ist der 31. März 2018.

Anträge sind schriftlich an das Gleichstellungsbüro der TU Braunschweig zu richten:

Gleichstellungsbüro der TU Braunschweig
Promotionsabschlussförderung
Bültenweg 17
38106 Braunschweig

Es wird empfohlen, im Vorfeld der Bewerbung ein Beratungsgespräch mit der zuständigen Referentin zu führen.

Weitere Informationen können Sie dem Merkblatt entnehmen.


  aktualisiert am 15.09.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang