TU BRAUNSCHWEIG

Mehr-Sprache

Das Projekt Mehr-Sprache zielt darauf ab, bei Studierenden aller Lehramtsfächer professionelle Kompetenzen aufzubauen, die Lehrkräfte für den Unterricht mit mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern befähigen.

Um den Aufbau dieser Kompetenzen durchgängig über die gesamte Lehreraus- und -fortbildung zu gestalten, werden zunächst fachliche, didaktische und bildungswissenschaftliche Kernkompetenzen und Bedarfe in Kooperation mit Vertreterinnen und Vertretern der zweiten und dritten Phase der Lehreraus- und -fortbildung abgestimmt und ermittelt.

Anhand dieser eruierten Bedarfe werden eine wissensbasierte Blended-Learning-Einheit zu den Themen Sprachbildung und migrationsbedingte Mehrsprachigkeit entwickelt sowie Trainings für Studierende und Lehrkräfte, die an realen Unterrichtssituationen (z.B. im Praktikum, im eigenen Unterricht) erprobt und evaluiert werden.

 

       Aktuelles

September 2017

Summerschool

Dezember 2016 -
Februar 2017

Abfrage von Bedarfen an Aus- und Weiterbildungsangeboten in der Lehramtsausbildung (Online-Umfrage)

Oktober 2016

Durchführung des 3. TalentCAMPus+ an der Volkshochschule Wolfenbüttel (Interventionsstudie zum kontextoptimierten DaZ-Unterricht) 

Oktober 2016

Start des Seminars "Schule in der Migrationsgesellschaft". Erste Erprobung von Blended-Learning-Elementen

Oktober 2016

Programmkongress der Qualitätsoffensive Lehrerbildung

Juni 2016

Workshop "Einsatz von Videos in der Lehrerbildung", Poster

Mai/Juni 2016

Pilotierung der Interventionsstudie zum kontextoptimierten DaZ-Unterricht im 1. und 2. TalentCAMPus+ an der Volkshochschule Wolfenbüttel

27. April 2016

Auftaktveranstaltung

 

       Forschungsbereiche

Hier erscheinen in Kürze Informationen zu unseren aktuellen Forschungsprojekten.


       Blended Learning

Leistungen, die an der Universität erbracht werden, stehen nur selten der Peer-Group zur Verfügung und haben kaum einen dauerhaften Charakter. Wissen wird aufgenommen, wiedergegeben und leider oft auch wieder schnell vergessen. Aus diesem Grund erarbeiten in unseren Seminaren die Studierenden Lehrinhalte als Erklärvideos, die den Peers dauerhaft zur Verfügung gestellt werden können. Dabei werden erziehungswissenschaftliche Theorien mit mediendidaktischen Methoden verknüpft.

Das Erarbeiten solcher Blended-Learning-Einheiten stellt die Studierenden vor eine große Herrausforderung: Zum einen müssen sie sich mit den Lehrinhalten auseinandersetzen und zum anderen erstellen sie ein eigenes audiovisuelles Produkt, ein Erklärvideo. Katharina Wedler hat gemeinsam mit Dr. Simone Karrie, die bereits das Projekt Teach your Peers unterstützte und dafür mit dem Ars legendi-Fakultätenpreis ausgezeichnet wurde, ein Konzept für eine Blended Learning-Einheit entworfen. Dieses sieht vor, dass die Studierenden zusätzlich mediendidaktische Inhalte vermittelt bekommen, was in Zusammenarbeit mit der „Projektgruppe Lehre und Medienbildung - Bereich Medienbildung" geschieht.Die Studierenden des Seminars „Schule in der Migrationsgesellschaft“ arbeiten die Inhalte des Seminars in Form von selbstgefilmten Videos auf und konzipieren hierzu E-basierte Übungsaufgaben, die sie der Peer-Group zur Bearbeitung zur Verfügung stellen.


       Konferenzbeiträge

       Kooperationen

Projekt-Leitung

Prof. Dr. Katja Koch
Institut für Erziehungswissenschaft

Prof. Dr. Martin Korte
Institut für Zoologie -Abt. Zelluläre Neurobiologie

Prof. Dr. Martin Neef
Institut für Germanistik

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Saskia Braun M.A.

Dr. Simone Karrie

Katharina Wedler M.A.

Stefanie Zahlten M.A.

Studentische & Wissenschaftliche Hilfskräfte

Alexander Giannakos

Neele Kuke

Franziska Vollrath

Förderung

Qualitätsoffensive Lehrerbildung


  aktualisiert am 20.01.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang