TU BRAUNSCHWEIG

Innovationsprogramm: MAppBS

Mittelalter-App für Braunschweig. LiteraToUr in der Stadt

Prof. Dr. Regina Toepfer; Dr. des. Wiebke Ohlendorf


Die Braunschweiger Mediävistik ist in der Förderrunde 2016/17 mit einem Projekt am vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) über teach4TU geförderten Innovationsprogramm beteiligt.

MAppBS

Im interdisziplinären Projekt „MAppBS“ kooperieren Studierende der Germanistik und der Geschichtswissenschaft miteinander und leisten dabei einen produktiven Beitrag zur kulturellen Gestaltung der technisch-wissenschaftlichen Welt in Braunschweig. Studierende erarbeiten in einem zweisemestrigen Seminar mit Projektcharakter einen multimedialen Stadtrundgang durch das mittelalterliche Braunschweig. Sie lernen unbekannte Seiten ihrer Universitätsstadt kennen, erforschen die lokale Literaturgeschichte, vertiefen ihre in den Basismodulen erworbenen mediävistischen Kenntnisse und lernen, ihr Fachwissen didaktisch aufzubereiten. Die im Seminar produzierten Hörstücke, Bilder und Kurzfilme werden in einer „Mittelalter-App für Braunschweig“ zusammengeführt und als „LiteraToUr in der Stadt“ digital präsentiert.

Die „MAppBS“ soll ab dem Wintersemester 2017/18 in die grundständige Lehre des Instituts für Germanistik integriert werden und von allen Studierenden der Germanistik im ersten Studienjahr, aber auch von anderen Studierenden, Bürgerinnen und Bürgern und sowie Touristinnen und Touristen genutzt werden, die sich für mittelalterliche Literaturgeschichte interessieren. Die Stadt Braunschweig wird auf diese Weise als universitärer Lern- und Lebensraum sowohl multimedial als auch materiell erschlossen.

Weitere Informationen zum Projektauftakt, dem InnoBrunch am 18.11.2016, finden Sie im Magazin der TU.


             

Logo Teach4TU                  Teach4TU BMBF

  aktualisiert am 18.01.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang