TU BRAUNSCHWEIG


06.08.2018 15:54
Antarctic microalgae sediments play an important role in sequestering mercury

Prof. Biester mit Marta Pérez Rodríguez und Sara Zaferani 

Researches leading by Prof. Biester show that sediments consisting mainly of microscopic algae remains (called diatom ooze) may accumulate up to 20% of the mercury emitted into the atmosphere from human sources over the past 150 years.

(Science 2018, DOI: 10.1126/science.aat2735)

Mercury, as a volatile metal enters the atmosphere from natural sources (volcanoes and the Earth’s crust) and human sources such as coal fired plants. This element of environmental concern can travel long distances from the emission source to sinks such as soils or the ocean.

Up to now, no data on mercury accumulation in deep-sea sediments has been available. Biester’s group has investigated marine bottom sediments which consist mainly of diatom, a wide spread microalgae, remains (diatom ooze) for the sequestration of mercury during the past 8,000 years. This sediments showed some of the highest mercury accumulation rates measured in the marine environments, surpassing other areas for mercury accumulation like estuaries. The scientists from the AG Umweltgeochemie found that diatoms adsorb or scavenge a main portion of the mercury in the water column, pulling it to the seafloor. To perform this study, the researchers analysed sediment cores taken from three locations around Antarctica provided by international ocean drilling programms (IODP and ODP)

  

Prof. Harald Biester

Leiter der Arbeitsgruppe Umweltgeochemie

Technische Universität Braunschweig

Institut für Geoökologie (IGÖ)

Langer Kamp 19c

38106 Braunschweig

Tel.: 0531 391-7240

Web: https://www.tu-braunschweig.de/geooekologie/institut/geochemie


Marine Algensedimente als riesige Quecksilberspeicher

16.07.2018 11:47
Neues Buch zu Wechselwirkungen Boden - Gesundheit

Rolf nieder

Rolf Nieder hat zusammen mit seinen Co-Autoren Dinesh K. Benbi (Punjab Agricultural University Ludhiana, Indien) und Franz X. Reichl (Ludwig-Maximilians-Universität, München) ein umfassendes Werk zu diesem Thema herausgebracht. Bodenmaterialien können positive, keine oder negative Einflüsse auf den menschlichen Organismus haben. Neben einer umfassenden Darstellung komplexer Zusammenhänge zwischen verschiedenartigen Bodenmaterialien und menschlicher Gesundheit regen die Autoren den Austausch von Ideen und Konzepten zwischen Boden- und Umweltwissenschaftlern auf der einen Seite und Medizinwissenschaftlern und Toxikologen auf der anderen Seite an. Näheres unter: https://www.springer.com/gp/book/9789402412215.




28.05.2018 11:04
Blühstreifen am IGÖ

Anfang April 2018 wurde der Blühstreifen vor dem Institutsgebäude des IGÖ für die kommende Sommersaison fit gemacht. Eine Gruppe Studierender der Umweltnaturwissenschaften/Geoökologie bemühte sich in liebevoller Arbeit um die Grenzfläche zwischen Biosphäre und Atmosphäre, auf dass wir uns in den kommenden Wochen an einem farbenfrohen Blühstreifen erfreuen können. Vielen Dank für die Mühe!

Pflege des Blühsteifens




14.05.2018 22:14
Bodenphysik-Tagung an der TU Braunschweig

Vom 6.-7. September 2018 wird an der TU Braunschweig eine Tagung zu zu allgemeinen Themen der Bodenphysik und Bodenhydrologie sowie den spezifischen Themenfeldern „Soil Structure and Soil Functions“, "Measurement and Modeling of Soil Processes", "Physical Processes on Different Scales" stattfinden. Ausrichter ist die Kommission 1 der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft mit Prof. Wolfgang Durner als Vorsitzendem.

Zur Homepage der Tagung



14.05.2018 22:09
Promotion Tobias K.D. Weber

Tobias Karl David Weber, M.Sc. in Geoökologie, hat am 4.4.2018 seine Dissertation zum Thema "Characterizing hydraulic properties and net ecosystem exchange of an ombrotrophic peat bog by inverse modelling" erfolgreich verteidigt. Die Arbeit wurde unter Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Durner im Rahmen des Projekts "From moisture state to gas exchange: Water and gas flux dynamics in peatlands as controlling factors for redox conditions and natural organic matter turnover" angefertigt, das als Teilprojekt der Graduiertenschule GEOFluxes vom Land Niedersachsen gefördert wurde. Herr Weber arbeitet nun als Postdoktorand an der Uni Hohenheim. Wir gratulieren!



30.04.2018 11:19
Promotion Susan M. Britz

S Britz 2018

Susan Marina Britz, Diplom-Geoökologin, hat am 6.4.2018 ihre Dissertation zum Thema "Europium sorption experiments with muscovite, orthoclase, and quartz: Modeling of surface complexation and reactive transport" erfolgreich verteidigt. Die Arbeit wurde an der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in der Abteilung Standortauswahl (Bereich Endlagerung) unter Betreuung von Dr. Nosek  im Rahmen des Projekts "WEIMAR" (Weiterentwicklung des smart-Kd Konzepts für Langzeitsicherheitsanalysen) angefertigt. An der TU Brauschweig wurde sie von ihrem Doktorvater Prof. Dr. Wolfgang Durner sowie Dr. Sascha C. Iden betreut. Frau Britz arbeitet als Postdoktorandin weiter an der GRS. Wir gratulieren!




06.04.2018 08:30
Freigeist-Fellowship für Dr. Matthias Beyer

Mit Drohnen und Wasserisotopen Tiefwurzlern auf den Grund gehen
Freigeist-Fellowship für Dr. Matthias Beyer am Institut für Geoökologie




20.03.2018 15:55
Entwerfen mit der Natur

In der Lehre startet im Wintersemester 2017/2018 nach „Permakultur –Systemisch Denken und komplex Planen“ bereits das zweite Innovationsprojekt „Entwerfen mit der Natur - Werkzeuge für interdisziplinäres Arbeiten mit Permakultur“.


interdisziplinäre Lehr-Lern-Konzept


  aktualisiert am 07.08.2018
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang