TU BRAUNSCHWEIG

Handreichung zur Durchführung von Berufungsverfahren 2017

Alle wesentlichen Grundlagen, Richtlinien, Formularmuster, Musterdokumente u.a. zur Durchführung von Freigabe- und Berufungsverfahren sowie den Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessuren und zu Honorar- und apl-Professuren

finden sich in dieser ZIP-Datei HIER


Aktueller Musterstandardtextteil für Ausschreibungen:

Deutsch HIER

Englisch HIER


Aktuelle Kriterien zum Ausschluss von Befangenheiten in Berufungsverfahren an der TU Braunschweig (Stand 03.11.2016) Hier


Richtline zur Durchführung von Berufungsverfahren wurde vom Senat am 09. März 2016 beschlossen.

Diese Richtlinie ersetzt den Leitfaden zur Durchführung von Berufungsverfahren.


Reisekostenerstattung für externe Mitglieder in Berufungskommissionen

Reisekostenvergütung für Bewerber und Bewerberinnen in Berufungsverfahren

 


Zusammensetzung von kleinen oder großen Berufungskommissionen

Matrix zum Download


MUSTER für die Vorstellung von Freigabeanträgen, Berufungsvorschlägen u.a. zur Behandlung in den Gremien z.B. im Senat

  • Muster zur Vorstellung von Freigabeanträgen Hier

  • Muster zur Vorstellung von Berufungsvorschlägen Hier

  • Muster zur Vorstellung von Vorschlägen zur Bestellung zum Honorarprofessor / zur Honorarprofessorin Hier

  • Muster zur Vorstellung von Zwischenevaluationen Juniorprofessur  Hier


PROFILPAPIER

Muster zur Erstellung des Profilpapiers als Grundlage für die Freigabe einer Professur HIER (Stand Mai 2016)


Evaluation von Berufungsverfahren 2009 - 2012

  • Dauer der Berufungsverfahren

  • Bewerbungen, Einladungen zu Vorträgen, Listenplatzierungen

  • Bewerbungen > Einladungen > Listenplatzierungen % Anteile m/w

  • Rufannahme von Platz 1, Platz 2, Platz 3 m/w

  • "Wegberufungen"

  • Zukünftige Berufungsverfahren bis 2015 und Trend freiwerdender Professuren bis 2026

 Eine Zusammenfassung vom 20.06.2012 findet sich hier


Ordnung gem. § 26 Abs. 1 Satz 4 NHG für das Verfahren bei Absehen von einer Ausschreibung an der Technischen Universität Braunschweig

Laut NHG kann auf eine Ausschreibung zur Berufung von Professorinnen und Professoren verzichtet werden.

Für alle Fälle, in denen von der Ausschreibung abgesehen wird, kann die Universität das Berufungsverfahren durch eine Ordnung abweichend vom üblichen Verfahren regeln.  Eine solche Ordnung hat der Senat in seiner Sitzung am 06.07.2011 beschlossen.  

Diese Ordnung finden Sie hier.


Leitlinien zu Juniorprofessuren u. a. zur Besetzung und Zwischenevaluation von Juniorprofessuren sowie zur Umsetzung der Tenure-Track-Option

 Der Senat der TU Braunschweig hat in seiner Sitzung am 20.06.2011 und das Präsidium in seiner Sitzung am 22.06.2011 Leitlinien zu Juniorprofessuren beschlossen.

Diese Leitlinien finden Sie hier.  


Hinweis für die Nutzung des Profilpapiers

Um über die einzelnen Seiten des Profilpapiers hinaus Text einfügen zu können, ist ggf. die entsprechende Tabelleneinstellung zu ändern:

  • rechter Mausklick

  • Tabelleneigenschaften

  • Zeile

  • Größe

  • Haken im Kästchen "Höhe definieren" wegnehmen

Bei Nutzungsschwierigkeiten einfach melden: 

391 4102 oder b.doetsch@tu-braunschweig.de


Weitere Ordnungen, Leitlinien, Hinweise:


Hinweise zur Arbeit von Berufungskommissionen

"Die Berufungskommission arbeitet in Anlehnung an die Geschäftsordnung des Präsidiums."
Die Geschäftsordnung des Präsidiums (Hochschulöffentliche Bekanntmachung 255) ist hier zum downloaden verlinkt. Insbesondere sind für die Arbeit der Berufungskommissionen wichtig, die Angaben zur Einberufung von Sitzungen, zur Beschlussfähigkeit und Protokollierung.
Des Weiteren gibt die Grundordnung der TU Braunschweig in § 13 wichtige Hinweise für die Durchführung von Berufungsverfahren z.B. zur Beschlussfassung und zur erforderlichen sog. Professorenmehrheit:

"Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des den Vorsitz führenden Mitglieds den Ausschlag.... Beschlüsse der Berufungskommission bedürfen außer der Mehrheit des Gremiums auch der Mehrheit der dem Gremium angehörenden Mitglieder der Hochschullehrergruppe. Kommt danach ein Beschluss auch im zweiten Abstimmungsgang nicht zustande, so genügt für die Entscheidung die Mehrheit der Hochschullehrergruppe. Die Mehrheit des Gremiums ist in diesem Fall berechtigt, ihren Vorschlag als weiteren Berufungsvorschlag vorzulegen. Daneben ist jedes Mitglied berechtigt, einen Minderheitenvorschlag vorzulegen."


Wichtige Hinweise zur Beachtung bei der Durchführung von Berufungsverfahren geben folgende Papiere:


     Berufungsverfahren bei Heisenberg-Professuren

    Im Rahmen des Heisenberg-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft können auch Heisenberg-Professuren beantragt werden. 

    Die Entscheidung über die Förderung einer Heisenberg-Professur setzt u. a. auch ein abgeschlossenes Berufungsverfahren voraus, für das die jeweilige Hochschule federführend verantwortlich ist. Alle Informationen zur Heisenberg-Professur sind im Merkblatt Heisenberg-Programm der DFG enthalten.


     


      aktualisiert am 02.03.2017
    TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang