TU BRAUNSCHWEIG

Aktuelles


Aktuelle Handreichung mit allen Dokumenten zur Druchführung von Freigabe- und Berufungsverfahren u.a. Verfahren

HIER




Elektronische Bereitstellung von Bewerbungen in Berufungsverfahren im Cloud Storage-System

Zur Erleichterung der Arbeit in Berufungskommissionen besteht nun die Möglichkeit, die Bewerbungen als pdf-Format in das Cloud Storage-System der TU Braunschweig (https://cloudstorage.tu-braunschweig.de) einzustellen zur Einsicht für die Berufungskommissionsmitglieder.

Dafür ist von den Kommissionsmitgliedern eine Erklärung abzugeben, die der Kommissionsvorsitz entsprechend des jeweiligen Berufungsverfahrens erstellt: Mustererklärung.   

Den Mitgliedern der BK wird die Erklärung per E-Mail zugesandt und dann unterschrieben oder „gezeichnet Unterschrift“ an den Kommissionsvorsitz zurückgesandt.




Handreichung zur Durchführung von Berufungsverfahren 2017

Alle wesentlichen Grundlagen, Richtlinien, Formularmuster, Musterdokumente u.a. zur Durchführung von Freigabe- und Berufungsverfahren sowie den Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessuren und zu Honorar- und apl-Professuren

finden sich in dieser ZIP-Datei HIER



Ausschreibungsstandardtextteil

Als Mustertext finden Sie hier den Standardteil für Ausschreibungen zur Besetzung von Professuren in Englisch: HIER

Der deutsche Standardtextteil ist HIER



Auf Grund von Anweisungen des MWK wurden die Kriterien zum Ausschluss von Befangenheiten in Berufungsverfahren an der TU Braunschweig per Beschluss des Präsidiums vom 02.11.2016 fortgeschrieben.


Die aktuell anwendbaren Kriterien zum Ausschluss von Befangenheiten sind hier.


Eine aktuelle Liste mit den Terminen der Gremien zur Behandlung von Freigabeanträgen und Berufungsvorschlägen u.a. sowie den entsprechenden Einreichungsfristen findet sich hier.


Der Senat hat in seiner Sitzung am 9. März 2016 die Richtlinie zur Durchführung von Berufungsverfahren an der TU Braunschweig beschlossen. Diese Richtlinie löst den bisher genutzten Leitfaden ab. Zum Download siehe Hinweise und Downloads.



Die rechtliche Grundlage für die Durchführung von Berufungsverfahren ist das Niedersächsische Hochschulgesetz (NHG) in der Fassung vom 15.12.2015 gültig ab 01.01.2016:

Die novellierte aktuell gültige Fassung findet sich HIER


Auf die Köpfe kommt es an

Berufungsverfahren optimiert, zügig und erfolgreich durchführen

Workshop: 10.05.2016

Zielgruppe: 

alle potenziellen Mitglieder von Berufungskommissionen: ProfessorInnen, wissenschaftliche MitarbeiterInnen, Studierende, MitarbeiterInnen in Technik und Verwaltung und Fakultätsgeschäftsführungen

Anmeldung unter:

http://edu3.zfw.etc.tu-bs.de/pwb/index.php?option=com_seminar&Itemid=2


Ab 1. April 2015 hat die TU Braunschweig das Berufungsrecht für Professorinnen und Professoren

Das bedeutet:

  • Übertragung des Berufungsrechts in allen Fächern

  • befristet bis zum 31.03.2018

  • Freigabe für alle Fächer durch MWK

  • Konsequente Anwendung des Qualitätssicherungssystems

  • Einhaltung der Qualitätsstandards

Auszug aus dem Schreiben der Ministerin vom 27.02.2015

„Bei der Entscheidung gehe ich davon aus, dass Sie das aufgebaute Qualitätssicherungssystem mit dem Standard-Berufungsverfahren und allen Vorgaben wie insbesondere der Beachtung der Kriterien zum Ausschluss von Befangenheiten weiterhin konsequent anwenden und so die Einhaltung der Qualitätsstandards bei der Durchführung von Berufungsverfahren sicherstellen.“


Dr. Wilhelmy-GSO-Reisekostenprogramm

zur Förderung der Rückkehr deutscher Wissenschaftler aus dem Ausland

Reisekosten von deutschen Bewerberinnen und Bewerbern aus dem Ausland zu Bewerbungsgesprächen an öffentlichen Universitäten im Inland können im Rahmen des Programms bis zu einer Höhe von 2.000 Euro erstattet werden. Das Programm ist dabei auf die sogenannten MINT-Fächer beschränkt: siehe  http://www.gsonet.org/ge/support_wil.php



HINWEIS

Der Erlass des MWK vom 05.03.2010 zur Beteiligung Auswärtiger in Berufungskommissionen gilt auch für

§ 26 Abs. 5 Satz 2 NHG: "Über die Leistungen in Wissenschaft [...]einschließlich der Lehre sind Gutachter auswärtiger sachverständiger Personen einzuholen, [...]."

D. h. auch die auswärtigen sachverständigen Personen zur Begutachtung sind nur dann auswärtige, wenn sie nicht der NTH angehören.


Evaluation aller abgeschlossenen Berufungsverfahren im Zeitraum 3/2009 - 2/2012

Anhand der folgenden Punkte wurden 35 im Zeitraum März 2009 – Februar 2012 begonnene und abgeschlossene Berufungsverfahren von der Referentin für Berufungsangelegenheiten, Brigitte Doetsch, ausgewertet:  

  • Anzahl Berufungsverfahren
  • Prüfberichte, Beratungen und Workshops zur Qualitätssicherung
  • Anzahl und Dauer der Berufungsverfahren
  • Bewerbungen, Einladungen zu Vorträgen, Listenplatzierungen
  • Bewerbungen > Einladungen > Listenplatzierungen % Anteile m/w
  • Rufannahme von Platz 1, Platz 2, Platz 3 m/w
  • "Wegberufungen"
  • Zukünftige Berufungsverfahren bis 2015 und Trend freiwerdender Professuren bis 2026

 Eine Zusammenfassung vom 20.06.2012 findet sich hier


Neue Auslegung des § 26 Abs. 2 Satz 3 NHG

zur Zusammensetzung in Berufungskommissionen:

„Die Mitwirkung externer Hochschullehrerinnen und -lehrer ist zu gewährleisten.“

bedeutet mindestens zwei externe Hochschullehrerinnen und - lehrer!

Alle Berufungskommissionen, die sich nach der Freigabe durch das NTH-Präsidium oder das MWK noch nicht konstitutiert haben, müssen eine/n zweite/n Hochschullehrerin/ - lehrer beteiligen.


Alle neuen Freigabeanträge müssen bei dem Vorschlag zur Zusammensetzung der Berufungskommission diese neue Auslegung des NHG beachten und mindestens zwei externe Hochschullehrerinnen und - lehrer beteiligen.

Die bisherige Praxis war, dass in jeder Berufungskommission mindestens ein auswärtiges Mitglied mitwirken musste.


 

 "Gleichstellung als Qualitätskriterium in Berufungsverfahren"

Hierzu finden Sie zum Download: 

- die  Ergebnisse des Benchmarking-Verbunds an niedersächsischen Hochschulen

Hrsg.: Landeskonferenz der Niedersächscihen Hochschulfrauenbeauftragten

- die Veröffentlichung Qualitätssicherung in Berufungsverfahren unter Gleichstellungsaspekten.  Ergebnisse eines Benchmarkings niedersächsischer Hochschulen

Hrsg.: Martina Dömling/Dr. Thomas Schröder - HIS: Forum Hochschule

 


Hinweis für die Nutzung des Profilpapiers

Um über die einzelnen Seiten des Profilpapiers hinaus Text einfügen zu können, ist ggf. die entsprechende Tabelleneinstellung zu ändern:

  • rechter Mausklick
  • Tabelleneigenschaften
  • Zeile
  • Größe
  • Haken im Kästchen "Höhe definieren" wegnehmen

Bei Nutzungsschwierigkeiten einfach melden: 

391 4102 oder b.doetsch@tu-braunschweig.de


  aktualisiert am 24.10.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang