TU BRAUNSCHWEIG

Aktuelle Seite: Startseite > Forschungstage > Forschungstag 2011

Forschungstag 2011

Die Erwartung an Nachhaltigkeit sowie gesellschaftliche Forderungen nach Mobilität verlangen innovative Lösungsansätze im Luftverkehr. Der Luftfahrtforschung fällt hierbei eine wesentliche Rolle bei der Bewältigung zukünftiger Herausforderungen des Luftverkehrs zu. Anlässlich des zweiten Forschungstag“ des Campus Forschungsflughafen wurden am 14. November drei ausgewählte neue Forschungsvorhaben präsentiert.

Der Sonderforschungsbereich SFB 880 „Grundlagen des Hochauftriebs künftiger Verkehrsflugzeug“ untersucht unterschiedliche Konzepte aktiver Hochauftriebssysteme. Im Fokus der Untersuchungen sind besonders die Fragen der Lärmminderung und der verbesserten Skalierbarkeit der Leistungsparameter bei Start und Landung.

Die Vereisung eines Flugzeuges verschlechtert seine Flugleistungen rapide. Während die Vereisungsbedingungen für kleinere Wassertropfen schon in den Zertifizierungsanforderungen berücksichtigt werden, muss angenommen werden, dass Wassertropfen mit größerem Durchmesser ebenfalls kritisches Vereisungspotenzial besitzen. Mit dem Forschungsthema „Vereisung durch große, unterkühlte Wassertropfen“ soll hierzu ein wesentlicher und umfassender Beitrag geleistet und das Ziel einer Reduktion von Unfällen im Flugverkehr angesprochen werden.

Der Idee der „CFK-Produktion im Superorganismus“ verfolgt die Vision der völlig neuen Ausrichtung der Produktion von faserverstärkten Kunststoffen mit mobilen, standardisierten und parallel arbeitenden Fertigungseinheiten und adressiert so die Fragen der Wertschöpfung im Leichtbau und der Wirtschaftlichkeit in einer der Schlüsseltechnologien.

Auch zukünftig benötigt Europa den engen Verbund zwischen Ausbildung und wissenschaftlicher Forschung mit der auf die Umsetzung technischer Neuerungen ausgerichteten Industrie. Es werden innovative Lösungsansätze zur Gewährleistung einer nachhaltigen Entwicklung erforderlich sein. Der Campus Forschungsflughafen fördert gezielt diese Innovationen in jedem Jahr durch den Hermann-Blenk-Forscherpreis und den Karl-Doetsch-Nachwuchspreis in Gedenken an zwei herausragenden Persönlichkeiten der Luftfahrtforschung in Braunschweig.

Als Preisträger des Hermann-Blenk-Preises wurde Dr. Wolfgang Heinze für seine Arbeiten über den „Multidisziplinären konzeptionellen Flugzeugentwurf“ ausgezeichnet. Dr. Heinze hat eine rechnergestützte Entwurfsmethode entwickelt, die Aerodynamik, Flugantrieb, Flugzeugstruktur, Flugzeugsysteme und Kosten von Verkehrsflugzeugen sehr genau abbildet. Seine Methode wird am Campus Forschungsflughafen erfolgreich genutzt, um neue Flugzeugkonzepte und die Potenziale zukünftiger Technologien der Luftfahrt zu bewerten.  Der Campus Forschungsflughafen würdigt mit dieser Auszeichnung einen einzigartigen Ansatz des Flugzeuggesamtentwurfs mit einem Preisgeld von 5000 €.

Als Preisträger des Karl-Doetsch-Nachwuchspreises wurden Christoph Deiler sowie Klemens Lindhorst für herausragende Studien- und Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Der Campus Forschungsflughafen würdigt diese Arbeiten mit einem Preisgeld von 1000 €.

 

Forschungstag 2011 Begruessung

Forschungstag 2011 Vortrag Hochauftrieb

Forschungstag 2011 Vortrag CFK Produktion

Forschungstag 2011 Preisverleihung

Forschungstag 2011 Diskussionen


  aktualisiert am 21.11.2014
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang