TU BRAUNSCHWEIG

Die Battery LabFactory Braunschweig (BLB)

Ein Forschungsgebiet an der Technischen Universität Braunschweig ist die Produktionstechnik von Traktionsbatterien. Das Land Niedersachen stellt rund vier Millionen Euro für die Errichtung der in das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) eingebettete „Battery LabFactory Braunschweig“ (BLB) zur Verfügung. Die Hälfte der Fördermittel stammt aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE). Daran beteiligt sind sechs Mitgliedsinstitute des NFF (Institut für Partikeltechnik, Institut für Füge- und Schweißtechnik, Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen, Institut für Energie- und Systemverfahrenstechnik, Institut für Ökologische und Nachhaltige Chemie und das Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik) sowie die Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB). Wissenschaftlicher Leiter der BLB ist Prof. Arno Kwade vom Institut für Partikeltechnik.

Ziel des Laboratoriums ist die wissenschaftliche Untersuchung der gesamten Fertigungskette von der Herstellung der Elektroden über die Zelle, das Modul bis hin zur Systemintegration. Lebenszyklusuntersuchungen, Diagnoseverfahren und Modellbildung flankieren die gesamte Prozesskette. In diesem komplexen Prozess sollen Produktionseinflüsse, neue Materialien sowie alternative Fertigungsverfahren analysiert und deren Wirkung auf die Leistungsfähigkeit der Batteriezellen bestimmt werden. Diese produktionstechnische Abbildung der Prozesskette mit den entsprechenden Fertigungsanlagen in einem Raumkonzept ist dabei einmalig in der deutschen Universitätslandschaft.

Im Vordergrund der Forschungsarbeiten stehen die Erhöhung von Energiedichte, Qualität und Sicherheit der großformatigen Traktionsbatterien. Zu diesem Zweck werden die ingenieur- und naturwissenschaftlichen Kompetenzen der TU aus den Bereichen der Verfahrens-, Produktions- und Elektrotechnik sowie der Chemie vereint, um die Batterie als Energiespeicher vorrangig für mobile Anwendungen weiterzuentwickeln. Über das NFF wird die Kopplung zur Industrie geschaffen, um die Anwendungsorientierung und den Technologietransfer zu gewährleisten.

 

Braunschweiger Laboratorium für Batterienproduktion

Aktuelles


Die TU Braunschweig, Frauenhofergesellschaft und das Land Niedersachsen vereinbaren neues Projektzentrum für Energiespeicherforschung.

Die BLB kann ihre Aufgaben dadurch erweitern und bringt sich sowohl in Abteilungen und Lenkungskreis ein.

Link




  aktualisiert am 18.04.2013
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang