TU BRAUNSCHWEIG

Forschung

Leichte Serienautomobile mit niedrigem Kraftstoffverbrauch, lärm- und emissionsarme Flugzeuge, Wirkstoffe gegen Infektionskrankheiten, personalisierte Arzneimittel, Messtechnik für die Nanotechnologie oder Strategien für die Stadt der Zukunft: Mit der Bündelung unserer Forschungsaktivitäten in diesen Bereichen kann die Technische Universität Braunschweig wesentliche Beiträge zur Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen leisten. Dabei arbeitet sie eng mit den international renommierten Forschungseinrichtungen in Braunschweig zusammen.

Mobilität

An der TU Braunschweig wird das Top-Thema Mobilität vom Automobil über die Luft- und Raumfahrttechnik bis zum Schienenverkehr erforscht. Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) ist eines der führenden Zentren der Automobil- und Verkehrsforschung in Europa. Partner aus anderen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Industrie werden dabei eng einbezogen. Am Standort Wolfsburg entsteht die Open Hybrid LabFactory, ein Forschungscampus zur Entwicklung neuer Leichtbaukonzepte für die Großserie. Unser Themenspektrum reicht von neuen nachhaltigen, energieeffizienten Produktionsprozessen für leichte Autos mit niedrigem Kraftstoffverbrauch über intelligente Autos bis hin zum Design und Recycling.

Der Entwicklung grundlegender Technologien des bürgernahen Flugzeugs hat sich das Niedersächsische Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) verschrieben. Sein Ziel ist es, den innereuropäischen Flugverkehr in Zukunft von kleinen, stadtnah gelegenen City-Airports lärmarm und energieeffizient zu ermöglichen. Ein Schwerpunkt ist dabei die Entwicklung von unterschiedlichen Konzepten aktiver Hochauftriebssysteme künftiger Verkehrsflugzeuge. Das Zentrum ist eine Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und führt Experten aus ganz Niedersachsen am Forschungsflughafen zusammen.

Infektionen und Wirkstoffe

Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik verknüpft das Forschungszentrum BRICS zur leistungsstarken Systembiologie. Gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und dem Leibniz-Institut Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen werden Strategien gegen infektiöse Mikroorganismen entwickelt. Dazu gehören auch Naturstoffe aus Mikroorganismen. Mit der Herstellung und Verarbeitung solcher neuer Wirkstoffe zu kostengünstigen und wirksamen Arzneimitteln befasst sich das Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik.

Metrologie

Nanoskalige, das heißt Millionstel-Millimeter kleine, Materialien und Bauteile sind aus vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Ihre Vermessung erfordert neue Ansätze in der Nanomesstechnik. Dazu gehören auch die Grenzen des Messbaren, deren Erforschung sich unser Forschungszentrum LENA gemeinsam mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt widmet.

Stadt der Zukunft

Wir entwickeln gesamtheitliche Konzepte für die intelligente Stadt der Zukunft, um den komplexen Anforderungen der Urbanisierung gerecht zu werden. Unser Ziel ist es, Lösungen für effiziente, umweltfreundliche, gesunde, soziale und grüne Smart Cities zu erforschen.

Aktuell

Presseinformationen und Artikel zu Forschungsthemen

Forschungskatalog

Download (8MB)

Siegel-TU9


  aktualisiert am 11.11.2016
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang