TU BRAUNSCHWEIG

Betriebs-, Sozial- und Vereinspraktikum (im 2-Fächer-BA Lehramt)


Praktikumsbeauftragte

Dipl.-Päd. Bettina Meine

Studentische Mitarbeiterin: Antonia Felgner

BI 97, Raum 008, Erdgeschoss, Telefon: +49 531 391-8827

E-Mail: auspra@tu-bs.de

Sprechstunden: dienstags von 10:00 bis 12:00 Uhr und mittwochs von 10:30 bis 11:30 Uhr (auch in der vorlesungsfreien Zeit)

Zusätzliche Sprechstunde (auch in der vorlesungsfreien Zeit):
freitags von 11:30 bis 12:30 Uhr bei Frau Felgner (auch im Raum 008)

Achtung: Am Freitag, den 27. September,  fällt Frau Felgners Sprechstunde aus.

Merke: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wann?

Wir empfehlen das Betriebs-, Sozial- und Vereinspraktikum gleich nach dem ersten Semester (in der vorlesungsfreien Zeit) zu absolvieren.

Wie lange?

Die Dauer beträgt vier Wochen und es gilt in der Regel die 40-Stunden-Woche (Blockpraktikum). Eine tägliche Arbeitszeit von fünf Zeitstunden sollte nicht unterschritten werden, andernfalls müsste die Praktikumsdauer verlängert werden.

Wozu?

Durch Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt, lernen Sie Einrichtungen ähnlicher Berufsfelder kennen sowie deren Klientel und Arbeitsweisen (z. B. „Germanistik“: Verlage oder Journalismus, „Geschichte“: Museen oder „Darstellendes Spiel“: Theater). Als angehende Lehrende kann außerdem die Arbeit mit Gruppen (Kindergärten, Jugendarbeit etc.) für Ihren Kompetenzaufbau hilfreich sein.

Wo?

Das Betriebs-, Sozial- und Vereinspraktikum kann in einem Unternehmen, einer öffentlichen Einrichtung, einem Verband oder einer gemeinnützigen Einrichtung (z. B. Kinder- und Jugendarbeit, Beratung, Bildung, Publizistik, Presse oder Kommunikation) abgeleistet werden. Neben Ihrer Eigeninitiative finden Sie auch geeignete Praktikumsanbieter in unserer Adressenliste.

Muss ich mich für das Betriebs-, Sozial- und Vereinspraktikum irgendwo anmelden?

Nein.

a) nicht bei der/dem Praktikumsbeauftragten

b) nicht über das QIS-Portal

Was kann ich mir anerkennen lassen?

• Vor dem Studium:

a) Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf

b) Freiwilliges Soziales/Ökologisches/Kulturelles Jahr (FSJ/FÖJ/FKJ)

c) Bundesfreiwilligendienst

d) Au-pair-Jahr

• Nicht anerkannt werden:

a) Tätigkeiten, die aufgrund von Rechtsverpflichtungen geleistet werden (z. B. Grundwehrdienst, Zivildienst oder Pflichtpraktika an Schulen)

b) Erziehungszeiten von Kindern

c) Pflege von Angehörigen

• Während des Studiums: Ehrenamtliches Engagement (mind. 160 Std.) ist nach Rücksprache mit der/dem Praktikumsbeauftragten für außerschulische Praktika und nach Vorlage entsprechender Nachweise möglich. Lehrtätigkeiten z. B. bei Nachhilfeinstituten oder Trägern der Erwachsenenbildung, die während des Studiums ausgeführt werden (mind. 160 Std.), können nach Rücksprache ebenfalls anerkannt werden.

• Merke: Studierende, die dies absolviert haben, können mit den entsprechenden Nachweisen in die Sprechstunde kommen. Ein Praktikumsbericht ist immer zu schreiben, auch im Fall der Anerkennung.

Mein Praktikumsanbieter braucht eine Bescheinigung, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Wo bekomme ich das her?

Die Bescheinigung wird in der Sprechstunde ausgestellt. Merke: Während der berufsbezogenen Praktika sind Studierende bei der Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse, bei der der Praktikumsanbieter Mitglied ist und Beiträge zahlt, versichert (§ 2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII).

Wie schreibt man einen Praktikumsbericht?

Es ist ein reflektierender Kurzbericht in einem Umfang von fünf Textseiten abzufassen. Dieser enthält eine Einleitung, eine kurze Beschreibung des Praktikumsortes und der Praktikumsaufgaben (ca. zwei Textseiten). Schwerpunkt ist aber vor allem eine (kritische) Reflexion der Erfahrungen, Erlebnisse usw. während des Praktikums in der Perspektive der späteren Berufstätigkeit. Hierbei ist die Frage zu klären, welche Kenntnisse und Kompetenzen gewonnen werden konnten (ca. drei Textseiten). Eine schlichte Gliederung und Strukturierung des Berichts genügt. Empfehlung zur Abfassung des Praktikumsberichts

Welche Formulare benötige ich, um den Praktikumsbericht einzureichen?

a) S-Formular: oberen Teil ausfüllen und eigenhändig unterschreiben (Formular S)

b) (formlose) Bescheinigung des Praktikumsanbieters

c) Selbstständigkeitserklärung (unterschrieben)

Wann gebe ich den Praktikumsbericht ab?

Der Praktikumsbericht ist sechs bis acht Wochen nach Beendigung des Praktikums bei der/dem Praktikumsbeauftragten abzugeben.
Bitte beachten Sie, dass wir nach Abgabe eine Bearbeitungszeit von vier bis sechs Wochen haben.

Kann ich den Praktikumsbericht per Mail schicken?

Nein, reichen Sie den Praktikumsbericht bitte in einer Klarsichthülle in der Sprechstunde ein.

Kann ich den Bericht per Post schicken?

Ja, senden Sie den Bericht an folgende Postanschrift:

Technische Universität Braunschweig

Fakultät für Geistes- und Erziehungswissenschaften

Dekanat FK 6

Dipl.-Päd. Bettina Meine

Bienroder Weg 97 (Raum 008)

38106 Braunschweig

Was ist, wenn ich krank werde?

Krankheitstage werden nachgeholt. Merke: Feiertage werden nicht nachgearbeitet.

Wichtig

Studierende der Fächer Sportwissenschaft und Sportpädagogik (Haupt- und Nebenfach) sowie ev. Theologie und Religionspädagogik (nur Hauptfach/neue Prüfungsordnung) absolvieren ein fachspezifisches BSV und werden in den Fächern betreut.

Last, not least

Gern können Sie unseren Evaluationsbogen ausfüllen und zusammen mit dem Praktikumsbericht einreichen. Hinweis: Die Evaluierung der Praktikumsstellen hilft Studierenden bei der Suche nach geeigneten Anbietern. Evaluationsbogen

  last changed 05.09.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop