TU BRAUNSCHWEIG

Wozu ein Institut für Elektromagnetische Verträglichkeit?

Einleitung

Das Institut für EMV wurde 1996 an der TU Braunschweig gegründet. Unter der Leitung von Herrn Professor Enders liegen die Forschungsschwerpunkte zur Zeit in den Bereichen EMV im Verkehr und Messmethoden für EMV-Messungen.
In der Lehre deckt das EMV-Institut die Grundlagenvorlesung Elektromagnetische Felder (Feldtheorie) ab. Im Hauptstudium kommen spezielle EMV-Vorlesungen und eine Vorlesung zur numerischen Strahlungsanalyse hinzu.
Das Institut wurde gegründet, um der wachsenden Bedeutung von Fragestellungen im Bereich EMV Rechnung zu tragen.

Kurz umrissen: Was ist EMV?

Die Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) ist ein interdisziplinär angelegtes Fachgebiet. Alle elektrischen Stromkreise senden elektromagnetische Felder aus, ebenfalls wirken fremde elektromagnetische Felder als Umwelt-Störsignale auf jedes elektrische Gerät ein. Solange gegenseitige Beeinflussungen von elektrischen Kreisen nicht zu Funktionsstörungen führen, sind sie elektromagnetisch verträglich.

EMV: ein wichtiges und aktuelles Thema

EMV-Probleme sind so alt wie die Elektrotechnik. Gerade die technische Entwicklung des letzten Jahrzehnts hat aber die EMV zu einem sehr wichtigen Themenbereich werden lassen. Zu nennen sind hier auf der einen Seite die immer größer werdende Anzahl von potentiell starken Störern in der Umgebung, wobei die Mobiltelefone (Handys) eine zwar prominente, aber beileibe nicht die einzige Klasse darstellen. Auf der anderen Seite werden immer mehr steuerungstechnische Aufgaben durch Elektronik und Computer übernommen. Diese arbeiten darüberhinaus mit immer kleineren Signalspannungen und einhergehend mit immer empfindlicheren Bauelementen. Die Störanfälligkeit wird also potentiell immer größer und kann spektakuläre und fatale Folgen wie Flugzeugabstürze mit sich bringen, wenn nicht rechtzeitige und durchdachte Maßnahmen ergriffen werden.

EMV als Querschnittsdisziplin

Aufgrund der Vielseitigkeit möglicher elektromagnetischer Beeinflussungen wird verständlich, dass die EMV als Querschnittsdisziplin alle Gebiete der Elektrotechnik verbindet: Sie ist gleichermaßen von Bedeutung für die Energietechnik, für die Nachrichten- und Hochfrequenztechnik, für die Mikroelektronik, für die Halbleitertechnik und für den Bau von Computer- und Informationssystemen. Wechselwirkungen über elektromagnetische Felder sind aber nicht nur bei technischen Systemen zu reduzieren, sondern dürfen auch bei biologischen Systemen keine schädigenden Einflüsse bewirken.

Aufgaben des Instituts für EMV

Die Sicherstellung der EMV, angefangen bei der Entwicklung ausgefeilter EMV-Prüftechnik über die Analyse von Problemen bis hin zur Verbesserung der EMV-Eigenschaften von Geräten und Systemen, sind technisch und wirtschaftlich wichtige und wissenschaftlich anspruchsvolle Aufgaben.

Angesichts all dieser Aufgaben arbeitet das Institut für Elektromagnetische Verträglichkeit nicht nur instituts-, sondern auch fachbereichsübergreifend. 


  aktualisiert am 04.11.2014
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang