TU BRAUNSCHWEIG
Warum Elektromobilität?

 

Fahrzeuge mit Elektroantrieb tragen zur Verringerung der verkehrsbedingten CO2‐Emissionen bei und sind ein wichtiger Schritt aus der Abhängigkeit von Erdölimporten.

Die Bundesregierung hat sich gemeinsam mit der Nationalen Plattform Elektromobilität zum Ziel gesetzt, Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Elektroautos zu schaffen. 2020 sollen eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen fahren und somit würde Deutschland zu einem der führenden Anbieter für Elektromobilität werden.

Die Elektromobilität bildet eine neue Schnittstelle zwischen  Automobilindustrie und Energieversorgungswirtschaft. Forschungs‐ und Entwicklungsbedarf erhöht sich in den Bereichen Energiespeicher, Leistungselektronik, elektrische Antriebstechnik und Gleichstromtechnik wie auch in den Bereichen Netzmanagement, Netzinfrastruktur, Ladestationen, Normierung‐ und Standardisierung und Geschäftsmodelle. Zur Bearbeitung der vielfältigen Querschnittsthemen ist sowohl Fachwissen in den Bereichen der Automobilindustrie als auch der Elektrizitätswirtschaft notwendig. Daraus ergeben sich Arbeitsfelder in Forschung und Industrie. Fahrzeughersteller und deren Zulieferer sowie Energieversorgungsunternehmen kommen als Arbeitgeber in Frage.

Einsatzbereiche bestehen unter anderem im Aufbau und dem Betrieb einer Fertigung für elektrisch angetriebene Fahrzeuge, der Fertigung von Batterien, dem Elektromotorenbau, Forschungsarbeiten für weiterführende Antriebskonzepte (z.B. Brennstoffzellen). Absolventinnen und Absolventen werden werden nicht nur in der Region, sondern auch international stark nachgefragt sein.

 


  aktualisiert am 23.05.2014
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang