Nr. 22 (30.03.2001)

Rundschreiben Nr. 22

Rundschreiben Nr. 22
Aufbewahrungsfristen - Beispiele mit Relevanz für dezentrale Einrichtungen (Institute, Seminare, Dekanate), Technische Universität Braunschweig

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne komme ich einer Bitte nach, Ihnen zur Arbeitserleichterung die umseitigen Angaben zu den an Niedersächsischen Hochschulen relevanten Aufbewahrungsfristen zuzuleiten.

Bewusst habe ich mich auf solche Angaben beschränkt, die für die Sekretariate der dezentralen Einrichtungen von Bedeutung sind.

Die umseitigen Angaben sind den dafür zugrunde liegenden Rechtsvorschriften entnommen. Zur besseren Lesbarkeit habe ich einige Textpassagen verkürzt, erläuternde Ergänzungen eingefügt sowie Hervorhebungen durch Fettdruck vorgenommen.

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist ist entsprechendes Schriftgut dem Universitätsarchiv zur Übernahme anzubieten. Entscheidet sich das Archiv gegen die Aufnahme der angebotenen Unterlagen, sind diese eigenständig oder durch ein zertifiziertes Unternehmen datenschutzkonform nach DIN 66399 zu entsorgen (siehe Rundschreiben Nr. 44). Die Vernichtung ist im Rahmen des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten (VVT) zu vermerken.

Neben der folgenden Auflistung sind außerdem einige Löschfristen in dieser Übersicht der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen aufgeführt. Außerdem sind weitere Aufbewahrungsfristen in Rundschreiben Nr. 35 und auf der Seite des Universitätsarchivs zu finden.

Ergänzende und/oder korrigierende Angaben sind stets willkommen.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Wettern


Aufbewahrungsfristen

Beispiele mit Relevanz für dezentrale Einrichtungen (Institute, Seminare, Dekanate) Technische Universität Braunschweig


Anmerkung: Die genannten Informationen wurden nachträglich und unabhängig von Herrn Wettern an die aktuellen Fassungen der jeweiligen Gesetze und Regelungen angepasst. (Stand: Dezember 2018)