TU BRAUNSCHWEIG

Prof. Dr. Gerhard Prätorius

Kontakt
Prof. Dr. Gerhard Prätorius
Volkswagen Aktiengesellschaft
K-GAN, Brieffach 1882
D-38436 Wolfsburg
Tel.: +49 5361 944280
Fax: +49 (0)531 391 8903
Email: gerhard.praetorius@volkswagen.de

 

Prof. Dr. Gerhard Prätorius lehrt als Honorarprofessor der TU Braunschweig im Bereich „Verkehrsökonomie und Verkehrspolitik“. Er verantwortet das Thema Nachhaltigkeit im Volkswagen Konzern. Zuvor war Gerhard Prätorius für den Konzern als Geschäftsführer regionaler Entwicklungsgesellschaften tätig, deren Schwerpunkte im Bereich der Strukturentwicklung und Beschäftigungssicherung sowie im Technologietransfer lagen. Seine berufliche Laufbahn startete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main, danach war er Projektleiter Technologie und Verkehr am Institut für Ökologie und Unternehmensführung der European Business School, Oestrich-Winkel. Zu Beginn der neunziger Jahre wechselte er zur Volkswagen AG und war dort zunächst als Fachreferent Umwelt und Verkehr tätig. Gerhard Prätorius hat Germanistik und Politikwissenschaft in Marburg (1. Staatsexamen) sowie Volkswirtschaftslehre (Dipl.-Volkswirt) in Frankfurt am Main studiert. 1992 wurde er mit einer Dissertation zum Thema „Das PROMETHEUS-Projekt – Technikentstehung als sozialer Prozess“ promoviert. Er hat zahlreiche Beiträge zum Thema nachhaltige Mobilität sowie zur Regional- und Innovationsökonomie veröffentlicht. Nach langjähriger Lehrtätigkeit an der TU Braunschweig wurde ihm 2012 die Honorarprofessur verliehen. Des Weiteren ist Gerhard Prätorius im Konvent der evangelischen Akademie Loccum sowie im Advisory Board des Institutes of Cultural Diplomacy. Er ist im Vorstand des Managerkreises der Friedrich-Ebert-Stiftung und dort Sprecher der Regionalgruppe Niedersachsen/Bremen.

 

Sprechstunde:

nach Vereinbarung

Folgen Sie uns:

Facebook Twitter

European Policy Analysis:

Facebook Twitter


EPA: European Policy Analysis Vol. 1, Nr. 2, Fall 2015

Auswahl neuerer Veröffentlichungen:

Farm Animal Welfare Policy in Comparative Perspective: Determinants of Cross-national Differences in Austria, Germany, and Switzerland

European Policy Analysis Spring 2017

Studying Incremental Institutional Change: A Systematic and Critical Meta-Review of the Literature from 2005 to 2015:

Devil Shift und Angel Shift in eskalierten politischen Konflikten am Beispiel von Stuttgart 21:

Governance im Politikfeld Verkehr: Steuerungsmuster und Handlungsmodi in der Verkehrspolitik 2016:

Handbuch Verkehrspolitik. 2. Auflage

Agenda Setting für eine nachhaltige EU-Verkehrspolitik: Akteurskonstellationen, Machtverhältnisse und Erfolgsstrategien 2014:

Agenda Setting für eine nachhaltige EU-Verkehrspolitik: Akteurskonstellationen, Machtverhältnisse und Erfolgsstrategien

Lehrbuch der Politikfeldanalyse 2014:

Lehrbuch der Politikfeldanalyse


Drivers of Carsharing Diffusion in Germany: an Actor-centred Approach 2014:

Drivers of Carsharing Diffusion in Germany: an Actor-centred Approach 2014:


Gerechtigkeitsempfindungen bei Großprojekten als Ursache von Konflikteskalationen? Vertrauen und Legitimität als moderierende Faktoren illustriert am Beispiel der Konflikte um die Erweiterung des Frankfurter Flughafens 2014:

Politische Psychologie 2014-1




  aktualisiert am 05.04.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang