TU BRAUNSCHWEIG

Sebastian Heidrich, M.A.

Sebastian Heidrich, M.A.

Kontakt
Sebastian Heidrich, M.A.
Chair of Comparative Politics and Public Policy
Technische Universität Braunschweig
Bienroder Weg 97
D-38106 Braunschweig
Tel.: +49 (0)531 391 8907 
Fax: +49 (0)531 391 8903
E-Mail: s.heidrich@tu-braunschweig.de

Sebastian Heidrich arbeitet seit Oktober 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre und Politikfeldanalyse (ehemals Innenpolitik). Zuvor studierte er Politikwissenschaft an der TU Dresden und erwarb den Abschluss Master of Arts.

Während seines Studiums konnte Sebastian Heidrich unter anderem als studentische Hilfskraft einer Abgeordneten des Deutschen Bundestages berufliche Erfahrungen sammeln. Darüber hinaus absolvierte er verschiedene Praktika in Fraktionen auf kommunal- und landespolitischer Ebene in Sachsen. In seiner Freizeit engagierte er sich unter anderem in verschiedenen Wahlkämpfen und beim überparteilichen Bündnis „Nazifrei! – Dresden stellt sich quer“.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Politikfeldanalyse, politische Soziologie, politische Psychologie und Methoden der empirischen Sozialforschung. Hierbei konzentriert er sich insbesondere auf Eskalationsprozesse bei Bau- und Infrastrukturprojekten, die Wirkung von Emotionen in politischen Konflikten und die Ursachen politischer Gewalt.

Sprechstunde: nach Vereinbarung, Raum 145 (Bienroder Weg 97)

Folgen Sie uns:

Facebook Twitter

European Policy Analysis:

Facebook Twitter


EPA: European Policy Analysis Vol. 1, Nr. 2, Fall 2015

Auswahl neuerer Veröffentlichungen:

Learning as a Necessary but Not Sufficient Condition for Major Health Policy Change: A Qualitative Comparative Analysis Combining ACF and MSF:

JCPA Cover

Regionale Betroffenheit in informellen Beteiligungsverfahren bei Infrastrukturprojekten:

  Der moderne Staat_Cover

Farm Animal Welfare Policy in Comparative Perspective: Determinants of Cross-national Differences in Austria, Germany, and Switzerland:

European Policy Analysis Spring 2017

Studying Incremental Institutional Change: A Systematic and Critical Meta-Review of the Literature from 2005 to 2015:

Devil Shift und Angel Shift in eskalierten politischen Konflikten am Beispiel von Stuttgart 21:

Governance im Politikfeld Verkehr: Steuerungsmuster und Handlungsmodi in der Verkehrspolitik 2016:

Handbuch Verkehrspolitik. 2. Auflage

Agenda Setting für eine nachhaltige EU-Verkehrspolitik: Akteurskonstellationen, Machtverhältnisse und Erfolgsstrategien 2014:

Agenda Setting für eine nachhaltige EU-Verkehrspolitik: Akteurskonstellationen, Machtverhältnisse und Erfolgsstrategien

Lehrbuch der Politikfeldanalyse 2014:

Lehrbuch der Politikfeldanalyse


Drivers of Carsharing Diffusion in Germany: an Actor-centred Approach 2014:

Drivers of Carsharing Diffusion in Germany: an Actor-centred Approach 2014:


Gerechtigkeitsempfindungen bei Großprojekten als Ursache von Konflikteskalationen? Vertrauen und Legitimität als moderierende Faktoren illustriert am Beispiel der Konflikte um die Erweiterung des Frankfurter Flughafens 2014:

Politische Psychologie 2014-1




  aktualisiert am 06.09.2017
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang