Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte

In den Fakultäten und zentralen Einrichtungen engagieren sich dezentrale Gleichstellungsbeauftragte aus allen Statusgruppen für die Herstellung von Chancengleichheit.

Die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten begleiten Stellenbesetzungs- und Berufungsverfahren, sind an den Fakultätsgremien beteiligt und beraten beispielsweise in Fällen sexueller Belästigung oder zur Vereinbarkeit von Familie und Studium/Beruf.

Zur Professionalisierung der Gleichstellungsarbeit koordiniert und organisiert die Stabsstelle Chancengleichheit mehrmals im Jahr für die dezentralen Gleichstellungsbeauftragten interne und externe Weiterbildungsangebote zu folgenden Themen: Gesetzliche Grundlagen, Rolle und Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten im Hochschulkontext, Wissenskompetenz und Strategien für die Gleichstellungsarbeit sowie Fachbeiträge wie z. B. „Unconscious Bias und Bewertung in Berufungsverfahren“ im Rahmen der Dialoginitiative (MWK). Darüber hinaus werden Selbstverteidigungs- bzw. Selbstbehauptungstrainings angeboten.

Weitere Wünsche und Ideen können gerne an die Stabsstelle Chancengleichheit adressiert werden.