Olaf Gisbertz

PD Dr. Olaf Gisbertz, M.A.
PD Dr. Olaf Gisbertz, M.A.
Curriculum Vitae

Olaf Gisbertz (PD, Dr., M.A.), ist Gründungsvorsitzender des Netzwerks Braunschweiger Schule, Initiative zur Pflege der Nachkriegsmoderne und des Architekturdiskurses e.V., war Organisator verschiedener Diskussions-veranstaltungen zur Nachkriegsmoderne, der interdisziplinären Tagungen »Nachkriegsmoderne kontrovers« (7/2010), »Nachkriegs­moderne kontrovers 2.0« (11/2011) und »Bauen für die Massenkultur« (11/2013), konzeptionell auch Impulsgeber für publikumswirksame Strategien der Architektur­vermittlung: »Blickpunkt Moderne. Architektur in Augsburg 1960-1980« (2015/16) und »Achtung modern! Architektur 1960-1970 im Braunschweiger Land« (4-7/2013/2014/2018-19).

Zuletzt war Gisbertz federführend in der Initiative zu einem DFG-»Netzwerk zur Bauforschung für jüngere Baubestände« (NBJB 1945+), das sich bis 2021 mit Fragen der historischen Baudokumentation und -analyse jüngerer Gebäudebestände befasst.

Olaf Gisbertz ist 2017 vom Bund Deutscher Architekten zum außerordentlichen Mitglied berufen worden, ist Mitglied im Netzwerk Baukultur Niedersachsen e.V. und hier Gründungsmitglied im ›Arbeitskreis 1960+‹, zudem hat er sich 2015/16 an der TU Braunschweig mit der Schrift »Reflexion und Transformation. Erhalten und Weiterbauen der (Nachkriegs-) Moderne« für das Lehrgebiet »Bauge­schichte und Denkmalpflege« habilitiert und vertritt seit Wintersemester 2017/18 die Professur »Geschichte und Theorie von Architektur und Stadt« an der FH Dortmund, University of Applied Studies and Arts.

Forschungen

Bauen im Bestand. Bauten für Bildung und Kultur. Bestände, Dokumentation, Perspektiven

Bauen für die Massen - Bautypologien, Bauweisen, Sanierungsstrategien

Reformarchitektur und Hochschullehre

Publikationen und weitere Informationen unter: www.olaf-gisbertz.de

Kontakt

Tel.: +49 531 391 2568
Fax: +49 531 391 8205
o.gisbertz(at)tu-bs.de