TU BRAUNSCHWEIG

an der PrüfmaschineBerufsbeschreibung

Das wichtigste Tätigkeitsfeld des Physiklaboranten ist das physikalische Laboratorium. Sein Beruf ist auf die Bedürfnisse und Eigenarten des Laborbetriebes zugeschnitten. Zur Planung und Durchführung der Versuche fertigt er Zeichnungen und Schaltpläne an, der er anschließend selbständig umsetzt. Das Warten von Mess- und Prüfgeräten sowie die Dokumentation von Messergebnissen gehört ebenfalls zu seinen Aufgaben.

Ausbildungsschwerpunkte

1. Ausbildungsjahr

  • Bearbeitung verschiedener Werkstoffe wie Metalle, Kunststoffe, Glas und Keramik
  • Elektrotechnische Arbeiten
  • Dokumentieren von Arbeitsabläufen und Ergebnissen
  • Umgang mit chemischen Arbeitsstoffen (z.B. Säuren, Lösungsmitteln, Hydroxiden)
  • Planen von Versuchsaufbauten


2.-4. Ausbildungsjahr

  • Umgang mit physikalischen und chemischen Methoden
  • Elektrotechnische und elektronische Arbeiten
  • Mechanik von Festkörpern, Flüssigkeiten und Gasen

Voraussetzungen

Für eine Einstellung ist in der Regel ein Realschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss notwendig. Erwartet werden gute Kenntnisse in Mathematik und Physik sowie praktische Veranlagung und Teamfähigkeit.

Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten

  • Techniker/in
  • Technische/r Fachwirt/in

Zusätzliche Informationen

Physiklaboranten.de

Ansprechpartner

Ausbilder:
Herr Thilo Lampe
Institut für Physik der Kondensierten Materie
Telefon: 0531 / 391-5149


  aktualisiert am 20.01.2016
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang