TU BRAUNSCHWEIG

Logo Arbeitswissenschaft


Strassenbahn-Fahrerplatz

Ein Beispiel für die ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes: rechnerunterstützte Simulation für einen Fahrerplatz der Straßenbahn in Oslo

Die Arbeitswissenschaft -

Hilfe zur Beurteilung und Gestaltung der Arbeit

Die Arbeitswissenschaft untersucht die menschliche Arbeit mit ihren Beziehungen zwischen Arbeitsergebnis und arbeitendem Menschen. Neben der Erwerbsarbeit befasst sich die Arbeitswissenschaft auch mit der Eigenarbeit. Die menschliche Arbeit kann dabei auch als Beitrag in einem technischen System betrachtet werden wie beispielsweise in einer weitgehend automatisierten Produktionsanlage oder bei der Führung eines Flugzeugs. Ohne den Menschen geht es grundsätzlich nicht, da Automatisierung immer eine Frage der Systemabgrenzung ist. Daher untersucht die Arbeitswissenschaft die Systeme als sozio-technische Systeme oder als Wirk- oder Arbeitssysteme mit dem Menschen als Teilsystem.

Aus der Sicht des arbeitenden Menschen betrachtet die Arbeitswissenschaft die eingesetzten, d. h. genutzten Qualifikationen des Menschen, seine Beanspruchung, die Wirkung der Arbeit auf seine Gesundheit und auf die Erhaltung seiner körperlichen Unversehrtheit (Unfälle), die Einstellung zur Arbeit (Arbeitszufriedenheit) und die Wirkung der Arbeit auf die Persönlichkeit des Arbeitenden. Im Hinblick auf das Arbeitsergebnis werden der Beitrag des Menschen zur Mengenleistung (Geschwindigkeit; Zeitdauer), zur Güte (Qualität), zur Zuverlässigkeit bzw. Verfügbarkeit des Systems und zur Sicherheit und Schadensfreiheit des Systems untersucht. Die letzteren Kriterien spielen im Rahmen der Automatisierung eine besondere Rolle, deren Bedeutung zunimmt.

Die Beurteilung der menschlichen Arbeit führt zu ihrer Gestaltung. Die Arbeitswissenschaft zeigt, dass menschengerechte Arbeit und Wirtschaftlichkeit sich komplementär ergänzen können, dass also gute Arbeitsbedingungen trotz des erforderlichen Aufwandes sich über alles gesehen mehr als bezahlt machen, besonders wenn man eine eher langfristige Betrachtungsweise wählt.

(Kirchner, J.-H.: Die Arbeitswissenschaft - Hilfe zur Organisation und Gestaltung der Arbeit. In: Carolo-Wilhelmina, 35 (2000), 1, Sonderheft "10 Jahre Simultanstudiengänge", S. 36-37)

Siehe dazu auch "Kerndefinition der Arbeitswissenschaft"


  aktualisiert am 17.05.2008
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB Zum Seitenanfang