TU BRAUNSCHWEIG

Neues Zulassungsverfahren für künftige Bachelorstudierende

Seit dem Wintersemester 2019/20 gibt es ein neues Zulassungsverfahren für Studienbewerberinnen und -bewerber im Fach Architektur. Wichtig: Das neue Verfahren findet Anwendung für alle deutschen und europäischen Bewerberinnen und Bewerber, sowie für alle Bewerberinnen und Bewerber, die ein Abitur an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben.

Zweitstudienbewerber (also Bewerberinnen und Bewerber, die ein anderes Studium erfolgreich abgeschlossen haben), nehmen nicht an diesem Verfahren teil, sondern finden Ihr Verfahren hier unter "besondere Verfahren".

Eine kleine Aufgabe spielt eine wichtige Rolle im Zulassungsverfahren. Diese Aufgabe wird jeweils zu Beginn der Bewerbungsfrist auf dieser Seite veröffentlicht.

Die Informationen auf dieser Seite werden laufend aktualisiert.


Was ist neu?

Sie bewerben sich wie gewohnt über das Immatrikulationsamt (oder das International Office) auf den Bachelorstudiengang Architektur. Ihrer Bewerbung fügen Sie ein Motivationsschreiben bei.

Hier wird jeweils ab dem 1. Juni eine Aufgabe veröffentlicht, die Sie kreativ bearbeiten. Es handelt sich um eine kleine Aufgabe, für die Sie nicht viel Zeit benötigen.

Sie nehmen an einem Auswahlgespräch teil – für eine Teilnahme an den frühen Terminen können Sie sich bei uns direkt melden. Ihre Bearbeitung der Aufgabe bringen Sie mit zum Auswahlgespräch und stellen es dort in wenigen Sätzen vor. Sie sprechen mit Lehrenden über Arbeitsprobe, ihre Motivation und Ihre Erwartungen an ein Architekturstudium.

Wichtig: Bewertet wird nur das Gespräch, nicht das Motivationsschreiben oder Ihre Bearbeitung der Aufgabe.


Was sind die Vorteile für mich?

Bisher wurden Studienplätze nur nach der Hochschulzugangsberechtigung vergeben, in der Regel also nach dem Notenschnitt im Abitur. Mit dem neuen Verfahren steigen Ihre Chancen, wenn Sie künstlerisch begabt und an konstruktiven Fragen interessiert sind. Es wird nicht (wie in manchen künstlerischen Studiengängen) Vorwissen oder eine "Mappe" erwartet.

Stattdessen zeigen Sie anhand eines kurzen Motivationsschreibens Ihr Interesse und mittels einer Arbeitsprobe Ihre Kreativität. Beides wird, wie bereits erläutert, nicht bewertet, bildet aber die Grundlage für ein Auswahlgespräch an der TU Braunschweig.
Sie lernen bei dieser Gelegenheit Braunschweig und unseren Campus kennen, treffen Lehrende und Studierende und "schnuppern" Uni-Luft. Tipp: Am Tag nach dem zweiten Gesprächstermin - am 19. Juli - findet übrigens der "Rundgang 2019" statt, bei dem sich die Institute des Departments Architektur präsentieren und die besten aktuellen Arbeiten der Studierenden zeigen.

Das Auswahlgespräch wird benotet und bildet mit 49% gemeinsam mit Ihrer Hochschulzugangsberechtigungsnote (Abi-Note) mit 51% die sogenannte Verfahrensnote. Sie bildet die Grundlage für das Ranking und den Zugang zum Studium.


Wie nehme ich am Verfahren teil?

Sie reichen Ihre Unterlagen pünktlich zwischen dem 1. Juni und dem 15. Juli beim Immatrikulationsamt der TU Braunschweig gemeinsam mit Ihrem Motivationsschreiben ein.

Dann erhalten Sie eine Einladung zu einem Gesprächstermin. Sollten Sie an dem Gesprächstermin verhindert sein oder aufgrund besonderer Umstände nicht nach Braunschweig anreisen können, können Sie einen Antrag auf die Durchführung eines Gespräches per Video-Konferenz stellen (§4, (4) der Zulassungsordnung).

Bitte bringen Sie zum Gespräch Ihre Arbeitsprobe mit. Gemeinsam mit bis zu vier weiteren Studieninteressierten sitzen Sie einer Professorin oder einem Professor und einem Wissenschaftlichen Mitarbeiter oder einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin gegenüber. Sie erläutern Ihre Idee und sprechen über Ihre Motivation, in Braunschweig Architektur studieren zu wollen.

Die Kriterien des Gespräches und ihre Bewertung sind in der Zulassungsordnung festgelegt:

§ 4, (5)       Die Gesprächsinhalte beziehen sich auf die jeweils vorliegenden Unterlagen der Bewerberinnen und Bewerber und prüfen folgende Qualifikationsmerkmale ab:

  1. Kreatives Potenzial
  2. Visuelles, räumliches und raumzeitliches Vorstellungsvermögen
  3. Fähigkeit, Konzepte zu entwickeln und darzustellen
  4. Verständnis für Form und Struktur sowie für konstruktive Fragestellungen
  5. Fähigkeit kritisch, ethisch-fundiert und reflektiert zu denken
  6. Interesse an analogen sowie digitalen Medien

§4, (6)       Die Diskussion der vorgenannten Themen wird wie folgt bewertet:

      a) 0 bis 15 Punkte  Die Bewerberin oder der Bewerber ist in der Lage, konstruktiv und kreativ auf die im Gespräch gestellten Fragen und Problemstellungen einzugehen sowie Lösungswege zu skizzieren.

      b) 0 bis 15 Punkte  Die Bewerberin oder der Bewerber kann die eingereichte Arbeitsprobe schlüssig und engagiert begründen und ist in der Lage, die Entwurfskriterien, die zur Lösung der Aufgabe geführt haben, nachvollziehbar zu verbalisieren.

      c) 0 bis 15 Punkte  Es wird beurteilt, ob die sprachliche Reflexions- und Ausdrucksfähigkeit dem Niveau entspricht, welches für das Studium der Architektur erforderlich ist.

§4, (7) Jedes teilnehmende Mitglied der Auswahlkommission bewertet das Auswahlgespräch nach den Buchstaben a bis c des Abs. 6. Die Einzelbewertungen werden mit einer Gewichtung von je 40% bei den Buchstaben a und b sowie von 20% bei dem Buchstaben c vorgenommen. (...)

Nach dem Gespräch heißt es warten. Alle Gespräche werden benotet und bilden gemeinsam mit den Abi-Noten ein Ranking. Die Auswahlkommission legt fest, bis zu welcher Note zugelassen wird. Hält sich die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber mit der Anzahl der Studienplätze die Waage, werden alle zugelassen.

Gehören Sie zu den "besten" im Ranking, erhalten Sie kurzfristig, ggf. auch vor Ablauf des gesamten Verfahrens, einen Brief aus der Geschäftsstelle der Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, dass Sie im Braunschweig studieren dürfen.

Wenn Sie sich mit Ihrer Verfahrensnote im Mittelfeld bewegen, erhalten Sie nach Ende des gesamten Verfahrens eine Zusage oder eine Absage auf Ihren Studienplatz.

Wichtig: Durch die Teilnahme an einem frühen Termin entstehen Ihnen keine Nachteile!

Last Chance: Nach den Absagen gibt es häufig noch ein Nachrückverfahren, wenn weniger Bewerberinnen und Bewerber ihren Studienplatz annehmen als erwartet.


Wo finde ich die Unterlagen?

Alle Informationen des Immatrikulationsamtes zur Zulassung finden Sie auf den Seiten der TU Braunschweig.

Die neue Zulassungsordnung finden Sie hier unter Downloads.

Die Aufgabenstellung finden Sie ganz oben auf dieser Seite oder in den Unterlagen des I-Amtes.


Ich möchte gerne möglichst schnell wissen, ob ich in Braunschweig studieren kann. Was kann ich tun?

Seien Sie schnell! Wenn Sie sich zu Beginn der Bewerbungsfrist bewerben, nehmen Sie schon an den frühen Gesprächsterminen am 27.06.2019 oder am 18.07.2019 teil.

Wenn Sie hier eine gute Verfahrensnote erreichen, bekommen Sie bereits kurz nach dem Gesprächstermin ein Schreiben von uns, dass Sie in Braunschweig studieren dürfen. Die offiziellen Einschreibungsunterlagen bekommen Sie zwar erst nach Abschluss des gesamten Verfahrens aus dem Immatrikulationsamt, aber Ihre Zusage haben Sie bereits von uns. So können Sie sich frühzeitig auf Ihr Studium vorbereiten.

Wenn Sie keine Vorab-Zusage erhalten haben, heißt das nicht, dass Sie keinen Platz bekommen werden. Die Grenznote für das endgültige Ranking wird erst nach dem letzten Auswahlgespräch Anfang August festgelegt. Vielleicht bekommen Sie dann noch einen Studienplatz oder Sie versuchen es über das Nachrückverfahren.


Das Verfahren noch einmal in Kurzform

  • Bewerben Sie sich ab dem 01.06.2019 um einen Studienplatz – hier reichen Sie zusammen mit allen anderen Unterlagen ein Motivationsschreiben ein. Je früher Sie sich bewerben, desto eher können Sie am Verfahren teilnehmen.
  • Melden Sie Ihr Interesse an einer Teilnahme an den Auswahlgesprächen am 27.06.2019 oder am 18.07.2019 an. Bearbeiten Sie parallel die Aufgabe.
  • WICHTIG: Sie können nur zum Gespräch eingeladen werden, wenn Ihre Bewerbungsunterlagen vollständig bei uns vorliegen.
  • Wir laden Sie dann zu Ihrem Auswahlgespräch ein, die Einladungen werden eine Woche vor dem Termin versendet.
  • Kommen Sie zu Ihrem Auswahlgespräch nach Braunschweig, schauen Sie sich den Studienort und die Studienbedingungen an, lernen Sie Ihre zukünftigen Kommilitonen kennen.
  • Kurz nach den Auswahlgesprächen erhalten diejenigen mit den besten Verfahrensnoten schon die Bestätigung, dass ein Studienplatz an der TU Braunschweig sicher ist.
  • Sollten Sie an den frühen Terminen nicht teilnehmen können, erhalten Sie Ende Juli eine Einladung für die Auswahlgespräche am 01./02. August 2019.
  • Ab ca. Ende August verschickt das Immatrikulationsamt oder das International Office die Einschreibeunterlagen für Ihren Bachelorstudiengang. Diese müssen Sie unbedingt ausfüllen, um sich zu immatrikulieren.

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns unter arch@tu-braunschweig.de oder persönlich in der Geschäftsstelle bei Ihren Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern.


  last changed 27.08.2019
TU_Icon_E_Mail_1_17x17_RGB pagetop